• Anzeigen

BU ungültige Kündigung




« Berufsangabe vor Versicherungsabschluss strittig    •    BU mit Einschränkung? »

BU ungültige Kündigung

Beitragvon Ramona » 01.11.2017, 09:27

Hallo,

Ich habe ungefähr 2004 eine BU Versicherung abgeschlossen bin dann 2010 erkrankt an der Psyche habe 2014 in einer psychose meine Versicherung gekündigt. Kurz darauf hatte ich einen schweren Schub. Jetzt darf ich der Versicherung was notariell beglaubigtes geben und die Versicherung geht dann evtl weiter.

Meine Fragen:
Was meinen die mit notariell?
War meine Kündigung rechtswegen akzetabel? Da ich psychotisch war

Dankeschön
Ramona
Unterversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon VMHB » 01.11.2017, 12:51

Hallo !

Wer bei der Versicherung hat in welcher Form diese Aussage getätigt ? Haben Sie das schriftlich ?

Was soll ein Notar denn beglaubigen ? Das sie zu dem Zeitpunkt nach §105 BGB Abs. 2 vorübergehend
geschäftsunfähig waren? Das wird er wohl kaum können. Wie denn auch...

Das ganze wäre, wenn, nur durch ein Sachverständigengutachten zu klären und das wird mit
Sicherheit schwer. Und selbst dann sehe ich die Wiederinkraftsetzung des Vertrages höchst problematisch.
Und die gesamten Beiträge seit 2014 wären dann auch noch nachzuzahlen.


Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jeglichen Anspruch auf Richtigkeit
Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon Ramona » 06.11.2017, 11:35

Ja am Telefon hat mir ein Mitarbeiter das gesagt, doch schriftlich habe ich nichts.

Ich könnte da nochmal anrufen. Das dies möglich wäre habe ich von Just Answer wegen der Psyche

Wie komme ich den zu so einem Sachverständigengutachten?

Falls das klappen sollte kann ich dann die BU beantragen oder wird die Kündigung doch das Problem sein?

Die Versicherung habe ich über eine bekannte abgeschlossen die dort arbeitet.

Danke.
Mit lieben Grüßen
Ramona
Unterversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon VMHB » 06.11.2017, 11:58

Ramona hat geschrieben:
Falls das klappen sollte kann ich dann die BU beantragen oder wird die Kündigung doch das Problem sein?

Da sehe ich eher keine Möglichkeit, das durchboxen

Die Versicherung habe ich über eine bekannte abgeschlossen die dort arbeitet.

Dann holen Sie die Dame ins Boot. Als Vermittlerin sollte sie auch nach Vertragsabschluss hilfreich zu Seite stehen



Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jeglichen Anspruch auf Richtigkeit
Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon Ramona » 06.11.2017, 12:12

Ok ich mach mal und meld mich nochmal.

Herzliches Dankeschön :)
Ramona
Unterversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon Ramona » 07.11.2017, 09:43

Die Dame von der Versicherung meint das Gutachten kriege ich vom Arzt.

Angenommen ich würde es kriegen, reichen mir da Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe oder muss ich noch mehr absichern?


Gibt es eine Stelle/Amt die beisowas hilft?
Ramona
Unterversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon VMHB » 07.11.2017, 11:58

Ramona hat geschrieben:Angenommen ich würde es kriegen, reichen mir da Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe oder muss ich noch mehr absichern?


Was meinen Sie mit absichern ?


Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jeglichen Anspruch auf Richtigkeit
Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon Ramona » 07.11.2017, 12:21

Ich meine weil ich rechtlichen Schutz brauche und keine Rechtsschutzversicherung habe
Ramona
Unterversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon VMHB » 07.11.2017, 12:43

Eine entsprechende Versicherung brauchen Sie jetzt auch nicht mehr abzuschließen.
Die würde (logischerweise) nicht leisten.

Mit Prozesskostenbeihilfen etc. kenne ich mich nicht aus.

Wenn ich Sie recht verstehe, wollen Sie die BU-Versicherung wieder in Kraft treten lassen, um Sie dann auch gleich in Anspruch zu nehmen? Ob nun mit oder ohne Gutachten von wem auch immer...?

Glauben Sie allen Ernstes, dass sich ein Versicherer darauf einlässt?
Welches Verständnis haben Sie von Versicherungen im allgemeinen?

Es steht Ihnen ja frei, sich ein ärztliches Gutachten einzuholen, welches Sie dem Versicherer vorlegen können.
Ich sehe da aber, wie erwähnt, schwarz.

Das ist in etwa so, als ob man ein bereits brennendes Haus "mal eben" gegen Feuer versichert...
Würden Sie als Versicherung dieses Risiko annehmen und versichern?

Einen Versuch können Sie ja starten, mehr als eine Absage kann Ihnen ja nicht passieren.




Sämtliche Antworten, Aussagen und E-Mails werden von mir als Privatperson getätigt und sind ohne jeglichen Anspruch auf Richtigkeit
Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
 

Re: BU ungültige Kündigung

Beitragvon Ramona » 12.11.2017, 11:30

Mir war gar nicht klar dass ich so krank gewesen bin vor der Kündigung, erst als die Therapie angefangen hat. Ich weiß gar nicht was ich tuen soll weil ich einfach garnicht gesund bin. Ich kann nur schwer Leistung bringen.

Danke für die Aufmunterung, als solche habe ich sie auch aufgefasst.

Für jeden Rat bin ich offen
Ramona
Unterversichert ;-)
 

 


  • Ähnliche Beiträge fAYr BU ungültige Kündigung, Berufsunfähigkeitsversicherung Forum
cron