Erb-Sozialrechtsstreit mit Sozialamt

Eine Privatrechtsschutzversicherung übernimmt alle Rechtsangelegenheiten, die im privaten Bereich auftauchen können. Doch welche Privatrechtsschutz ist für mich geeignet? Versicherungsnehmer tauschen sich aus.
Antworten
showerman
Unterversichert ;-)
Beiträge: 1
Registriert: 02.08.2012, 15:29

Erb-Sozialrechtsstreit mit Sozialamt

Beitrag von showerman » 02.08.2012, 15:34

Hallo zusammen.
Ich hoffe hier bin ich in der richtigen Rubrik. Ganz kurz mein fall geschildert:
Meine Mutter ist vor rund 10 Jahren plötzlich in ein Wachkoma gefallen und hat seitdem in einem
Pflegeheim gelegen. Das Sozialamt sprang auf Antrag ein und übernahm einen Teil der
Pflegekosten, nachdem mein Bruder und ich unseren finanziellen Status dargelegt
hatten. Mein Vater wohnt in einem kleinen alten Einfamilienhaus das er selber
gebaut und mittlerweile auch abbezahlt hat. Anfang 2011 verstarb meine Mutter
und kurz nach der Beerdigung bekam mein Vater Post vom Sozialamt wo dieses die Zahlungen
zurück fordert. Hier geht es um fast 70000€ .Im Vorfeld haben wir uns schon von
einem Anwalt beraten lassen. Diese Kosten einschl. Schriftverkehr mit dem
Sozialamt wurden wohl von der Rechtsschutzversicherung übernommen. Durch die
gesetzliche Erbfolge sind mein Bruder und ich nun mit je 25% an dem Eigenheim
meines Vaters beteiligt. Und somit wendet sich das Sozialamt nun immer an uns
alle 3. Ich habe nun bei meiner Rechtsschutzversicherung eine Kostenübernahme
beantragt und diese lehnt das ab mit der Begründung das bei Erb und
Sozialrechtssachen immer nur eine Beratung bezahlt wird. Jedoch nicht wenn es
um Prozesskosten geht. Das kann doch eigentlich nicht sein? Wie soll ein
normaler Mensch denn so hohe Anwalts- und Prozesskosten bezahlen können ??
In einem Schreiben des Anwalts
steht nun das Kosten eines Vorferfahrens
nicht gedeckt sind. Was heißt das ? Was ist ein Vorferahren? Was kommt danach?
Ich hoffe hier kann man etwas
Licht ins dunkel bringen und mir ein wenig helfen.
Vielen Dank im voraus.

Speedy
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 21
Registriert: 15.10.2011, 08:08

Re: Erb-Sozialrechtsstreit mit Sozialamt

Beitrag von Speedy » 06.08.2012, 15:14

Hi Showerman,

also das Vorverfahren ist eigentlich das gesamte Verfahren vor der Gerichtsverhandlung. Wenn das so in den Bedingungen steht, dann müssten ja die Prozesskosten doch übernommen werden. Oder gibt es dazu an anderer Stelle in den Versicherungsbedingungen Aussagen? Aber ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe mit Rechtsschutzversicherungen auch ähnliche Erfahrungen gemacht. Immer, wenn es richtig teuer werden kann, wird nur eine anwaltliche Beratung bezahlt, mehr nicht. Das ist so in Vertragsangelegenheiten, wenn du z. B. eine Immobilie kaufst und anschließend Forderungen wegen Mängeln hast, das ist auch so im Fall von Ehescheidungen und vielen anderen Dingen, warum also nicht auch in Erbrechtsangelegenheiten?

Gruß

Speedy

MaennieD
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 43
Registriert: 21.06.2011, 19:34

Re: Erb-Sozialrechtsstreit mit Sozialamt

Beitrag von MaennieD » 04.05.2013, 10:38

Ich glaube, in Familienrechtsangelegenheiten halten die Rechtsschutzversicherungen sich ohnehin raus. Es gibt, wie Speedy schon schreibt, eine anwaltliche Beratung, für die die Kosten übernommen werden. Aber für gerichtliche Streitigkeiten in Familienrechtsangelegenheiten und dazu zählt ja im weitesten Sinne auch das Erbrecht, gibt es vermutlich gar keine Rechtssschutzversicherung, die Kosten übernimmt.

Antworten