Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Eine Privatrechtsschutzversicherung übernimmt alle Rechtsangelegenheiten, die im privaten Bereich auftauchen können. Doch welche Privatrechtsschutz ist für mich geeignet? Versicherungsnehmer tauschen sich aus.
Antworten
Neuling
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 46
Registriert: 09.05.2011, 17:53

Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von Neuling » 10.10.2011, 22:04

Hallo zusammen,

wie ist es eigentlich, wenn man eine private Rechtsschutzversicherung abschließt. Deckt diese Versicherung dann Rechtsstreitigkeiten in allen privaten Bereichen ab? Kann ich also Rechtsstreitigkeiten aus dem Straßenverkehr, wenn ich z. B. gegen einen Bußgeldbescheid klagen will, genauso abrechnen, wie solche, die im Zusammenhang mit meinem Haus oder meinem Beruf stehen? Oder muss man verschiedene Privatrechtsschutzversicherungen abschließen, also eine für Straßenverkehr, eine für Haus- und Grundeigentümer und eine Berufs-Rechtsschutz? Dann gibt es ja auch noch andere Fälle, die mit diesen Themen nichts zu tun haben. Oder kann man sich die Teile der Rechtsschutzversicherung selbst aussuchen, aus denen man seine persönliche Versicherung kombinieren möchte?

Neuling

MaennieD
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 43
Registriert: 21.06.2011, 19:34

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von MaennieD » 10.10.2011, 23:27

Moin Neuling,

bei der Rechtsschutzversicherung ist es so, dass es bestimmte Kombipakete gibt. Die sind nicht bei allen Versicherern gleich. Manche kombinieren Berufs- mit Privatrechtsschutz, andere fügen auch noch den Verkehrsrechtsschutz mit ein. Bei einigen Versicherern kannst du dir aus Bausteinen selbst seinen Versicherungsschutz zusammenstellen und andere bieten Komplettpakete an. Es gibt also alles, was du auch in deiner Frage angeführt hast. Wenn du nicht für jeden Bereich den Rechtsschutz nutzen möchtest, ist ein selbst gewähltes Kombipaket ideal, weil ein Rundum-Rechtsschutz doch ziemlich teuer ist. Du solltest mal einen Versicherungsvergleich durchführen und dann sehen, welche Angebote deinen individuellen Bedürfnissen optimal entsprechen.

Gruß

MaennieD

Sabine75
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 52
Registriert: 06.05.2011, 16:01

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von Sabine75 » 11.10.2011, 19:10

Hallo Maennie,

das mit den Rechtsschutzversicherungen ist so eine Sache. Durch die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten sind sie auch nur schwer vergleichbar. Ich persönlich halte nicht viel davon, sich eine teure Rechtsschutzversicherung zuzulegen für den doch eher seltenen Fall, dass du einmal in einen privaten Rechtsstreit gerätst. Wichtig ist die Versicherung zum Beispiel im Straßenverkehr und, falls du Vermieter bist, auch der Vermieter-Rechtsschutz. In anderen Dingen kommt man doch eher selten in die Verlegenheit, einen Rechtsstreit zu führen. Vor allem kommen viele Rechtsschutzversicherungen für die Fälle, die aufgrund eines hohen Streitwerts oder ihrer Art sehr teuer sind, grundsätzlich nicht auf. Probleme gibt es häufig beim Immobilienkauf oder Bau. Hier sind es die Baumängel oder veruntreute Gelder, die viele Leute zu Klagen zwingen, aber Fälle im Zusammenhang mit Immobilienerwerb sind meist nicht abgesichert. Ehescheidungen, ebenfalls eine teure Angelegenheit, werden grundsätzlich auch nicht bezahlt. Und wenn du mal eine Kleinigkeit hast, dann kannst du meist die Anwalts- und Gerichtskosten besser selbst bezahlen, als die teuren Versicherungsbeiträge Jahr für Jahr. Wenn du allerdings eine streitbare Person bist, dann könnte sich der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung schon lohnen. Jedoch musst du dann damit rechnen, dass die Versicherung das Vertragsverhältnis kündigt, wenn du zu viele Fälle hast.

Liebe Grüße

Sabine

Böhler_Martin
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 19
Registriert: 17.10.2011, 16:00

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von Böhler_Martin » 19.10.2011, 15:27

Hallo alle zusammen,

also ich finde eine Rechtschutzversicherung für sehr sinvoll. Der wichtigste Punkt ist das Verkehrsrecht. Dieser sollte auf jedenfall abgedeckt sein. Dann kommt noch hinzu, das Vertragsrecht. auch wenn man nur kleine Verträge eingeht, wie z.B. Handykauf oder was über Ebay oder sich ein Auto kauft, dort gibt es massig streitigkeiten. Oft wird auch ein Auto verkauft, incl. Nummerschilder, mit der Bedingung, das der Käufer binnen 5 Werktage das Fahrzeug abmeldet. Gescheid dies nicht, ist man selber für entstandene Schäden haftbar. Um solche Steitpunkte abzusichern muss das Privatrecht abgedeckt sein. Das Berufsrecht ist auch wichtig. Auch wenn viele Verbraucher denken, ach das Brauch ich nicht weil mein Arbeitgeber gut zu mir ist. Wie oft werden Löhne gekürzt oder man muss Überstunden machen und am Ende bekommt man die nicht mal gutgeschrieben oder ausbezahlt. Oder noch besser am Ende des Kalenderjahres werden die Überstunden gestrichen, da man diese nicht in Urlaubstage verbraucht hat. Desweiteren deckt dies auch Klagen und Richtigstellung der Sozialabgaben da. Z.B. Richtigstellung der Rentenbescheide, oder wenn man in Rente kommt die Rentenzahlungen usw.
Der Wohn-Rechtschutz finde ich nur wichtig, wenn man Mieter ist. Denn auch Mieter hat Rechte und muss nicht alles hin nehmen. Als Hausbesitzer braucht man dies eher nicht.
Als Vermieter ist das auch wichtig, wenn man den Vermietungs-Rechtschutz hat. Denn dieser deckt Streitigkeiten mit jedem Mieter ab. Ob es wegen der Mietzahlung, der Kaution, Auszug oder Einzug, Nebenkostenabrechnung Beschädigungen an den Mieträumen usw. ist, sind alle abgedeckt.

Wichtig zu wissen ist auch, dass wenn man mehrere Verträge bei einem Unternehmen hat und zusätzlich auch den Voll-Rechtschutz sieht es meistens besser aus im Schadenfall, wenn etwas nicht zu 100% versichert ist. Z.B bei meiner Gesellschaft ist es so. Ich hatte streitigkeiten wegen Unterhaltsleistungen. Laut Bedingunge ist nur die Erstberatung versichert bis maximal 500,-EUR. Ich habe dann auf Kulanz angefragt. Mit nur einem Schreiben wurde der ganze hergang komplett übernommen. Allerding muss ich auch sagen, dass ich erst auf Kulanz angefragt habe, als die Angelegenheit erledigt war, so das die Gesellschaft gesehen hat, dass keine weiteren Kosten hinzu kommen. Es ging damals nur um 2.300,- EUR. Ohne wenn und aber haben die es übernommen.

Und ein Voll-Rechtschutz ist auch nicht mehr so teuer, wie es mal war. Ich bezahle jetzt für meinen 23,50 EUR im Monat. Habe keine Selbstbehalte und eine Unbegrenzte Deckungssumme.
Klar es gibt immernoch Gesellschaften auf dem Markt, die verlangen so 500,-EUR im Jahr. Man muss sich schon informieren und vergleichen. Ich hätte damals den Rechtsschutz auch für 11,-EUR pro Monat haben können, jedoch mit einem Selbstbehalt von 150,-EUR und nicht den erweiterten Schutz. Somit auch nur das Mindeste vom Mindesten. Ich glaube auch nicht, dass mir die Gesellschaft dann den Rechtsstreit ersetzt hätte, wenn ich nur den kleinen Tarif gehabt hätte. Anderst gerechnet: ich kann jetzt über 13 Jahre den erweiterten Schutz haben, und ich hätte dann genau soviel bezahlt, wenn ich den kleinen Tarif gehabt hätte, denn dann hätte ich ja die 2.300,- EUR bezahlen müssen.

Also ich finde dies schon eine Wichtige abdeckung.

Gruß Martin

MaxMüsli
Unterversichert ;-)
Beiträge: 3
Registriert: 23.03.2012, 13:16

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von MaxMüsli » 23.03.2012, 14:27

Hallo,

wer sich die Frage stellt, ob und welchen Rechtsschutz er absichern sollte, der ist bei einem Makler gut aufgehoben, der ihm seine Risiken analysiert. Wer nicht zwingend außer Haus gehen will rechnet sich am besten erstmal etwas im Internet durch. Ich selbst nutze dazu immer http://www.deinmakler24.de/rechtsschutz ... 48093.html und bin echt zufrieden, zumal ich den angebotenen Support nutzen kann, wenn ich mag.
Nun hast Du selbst die Qual der Wahl. :-)

daniS
Unterversichert ;-)
Beiträge: 2
Registriert: 24.04.2012, 11:45

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von daniS » 24.04.2012, 11:51

Hallo alle zusammen,

ich bin mir auch relativ unsicher im Versicherungsbereich und habe ein bisschen im Internet rumgestöbert... (So bin ich auch auf diesen Beitrag gestossen :) )
Welche Seite ich ganz hilfreich fand, um sich zu informieren, ist http://www.rechtsschutzversicherung.net. Dort werden wie wie ich finde auch die verschiedenen Arten gut erklärt. Allerdings bin ich immer noch unsicher, welchen Anbieter ich nehmen soll. Hat von euch jemand schon positive oder negative Erfahrungen? Denn es gibt ja dann doch große Preisunterschiede...

Matze
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 16
Registriert: 24.04.2012, 20:31

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von Matze » 24.04.2012, 20:39

Ein Bereich wurde noch gar nicht erwähnt. Der Berufsrechtsschutz. Abhängig von der beruflichen Situation und vom Alter ist dieser durchaus sinnvoll. Zum Beispiel um gegen ungerechtfertigte Abmahnungen vorzugehen oder bei Kündigungsschutzklagen. Bei langjähriger Betriebszugehörigkeit kann es da um sechsstellige Abfindungen gehen und damit verbunden um einige tausend Euro Rechtsanwalts- und Gerichtskosten.

Böhler_Martin
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 19
Registriert: 17.10.2011, 16:00

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von Böhler_Martin » 26.04.2012, 11:09

Hallo daniS,

ich bin der Meinung, dass man immer einen Exklusivschutz, Comfortschutz oder wie die auch heißen nehmen soll, weil die anderen Tarife immer mit Ausschlüssen verbunden sind. Und wenn doch mal irgendetwas nicht versichert sein soll, kann man die Gesellschaft auf Kullanz anfragen. Dies Funktioniert öfters. Klar sind diese etwas Teurer, jedoch ist doch der Umfang um einiges höher.
Bei der Wahl einer Gesellschat sollte der Preis an zweiter Stelle stehen. An erster Stelle die Leistungen. Ich nutze einen Exklusivtarif und bei diesem ist sogut wie alles Versichert und das für einen Jahresbeitrag von 280,- EUR + Wohnrechschutz von 30,-EUR. Selbstbehalt nur 150,-EUR wo sich jedes Schadensfreie Jahr um 50,-EUR sinkt. Versicherungssumme Unbegrenzt. Das ist ein Familientarif. Singeltarif ist bestimmt noch günstiger. Postitive Erfahrungen habe ich her gemacht bei Telefonischer Rechtsberatung und bei Unterhaltsstreitigkeiten. Die Gesellschaft hat Rechtsanwälte angestellt für Telefonische Rechtsberatung und kennt auch sehr gute Anwälte beim Kunden vor Ort, die einem dann empfohlen werden, wenn es per Telefon nicht mehr weiter geht. So war es bei mir auch. Ach so, eine Telfonische Rechtsberatung gilt nicht als Schadensfall bei dieser Gesellschaft und der Selbstbehalt sinkt dennoch. Ich weis nicht, ob man hier gesellschaften nenne darf, deshalb lass ich es mal, jedoch kannst du mir eine Nachricht schreiben, dann werde ich dir diese nennen.

rubens
Unterversichert ;-)
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.2015, 15:47

Re: Privatrechtsschutz für alle Bereiche?

Beitrag von rubens » 04.02.2015, 16:12

ich habe selbst eine private rechtsschutzversicherung bei der D.A.S -
aber dafür hatte ich meine eigenen gründe,,

ich habe mir die versicherungsbedingungen genau durchgelesen, ganz
speziell mein augenmerk auf die ausschlüsse gelegt

dort ist - meiner meinung nach -der "schlüssel" zu finden, ob es ein guter oder schlechter
versicherungspartner ist

keine selbstbehalte - das finde ich unsinnig und auch auf einen comfortabschluss NIE verzichten
und ja keine "sparfuchs-abschlüsse" machen
...nur 1 besuch beim anwalt pro jahr genügt, um das wieder auszugleichen...

gerade heute war ein interessanter artikel zu finden

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher ... light.html

es wäre sehr hilfreich, wenn man hier im forum grundsätzlich versicherungsbedingungen und
ausschlüsse "besprechen" würde - denn nur dort liegen die gefahren

Antworten