• Anzeigen

Riester oder Rürup




« Wittwenrente und Einkommensgrenzen    •    RV Pflicht trotz Selbstständigkeit »

Riester oder Rürup

Beitragvon ThomasT » 14.12.2010, 12:05

Hallo,

wenn ich schon eine Versicherung abschließen möchte, bei welcher Renteart ist diese denn am effektivsten? Gibt es da überhaupt Unterschiede? Bitte um Klärung.

Thomas
ThomasT
Unterversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon swing kid » 14.12.2010, 15:22

wenn ich schon eine Versicherung abschließen möchte

Decke erst einmal die risikobehafteten Bereiche ab. Zum Vermögensaufbau taugen Versicherungen meist wenig.
bei welcher Renteart ist diese denn am effektivsten

Unmöglich zu sagen, da Deine private Situation unbekannt ist. Es gibt Unterschiede, aber das sinnvoll zu erklären, ist ein Riesenaufwand. Wende dich hierzu bitte an einen Versicherungsberater, der macht das gerne gegen eine entsprechende
Entlohnung.
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.
swing kid
Überversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon Marie » 15.12.2010, 11:16

Hallo Thomas,

auch hier kommt es auf Ihre Bedürfnisse an.

In dieser kleinen Übersicht, können Sie schon mal gucken, was auf Sie zutrifft.

Riesterrente:
* zwei Varianten: fondsgebunden oder konventionelle Riester Rente
* hohe garantiere Rente auf Lebenszeit
* keine Anrechnung auf Arbeitslosengeld II (Hartz-IV-sicher)
* hohe staatliche Förderungen
* Flexibler Rentenbeginn ab Vollendung des 60. Lebensjahres möglich
* Vererbbarkeit
* vereinfachtes Dauerzulagenverfahren
* steuerfreie Zinserträge bis zum Rentenbeginn
* Bis zu 30% Sonderauszahlung bei Rentenbeginn

Rüruprente:
* Steuerlich begünstigter Aufbau der Altersversorgung
* hohe garantierte Rente auf Lebenszeit
* Sonderausgabenabzugsfähig
* ab dem ersten Euro steuerlich gefördert
* 68% der Beiträge im Jahr 2009 sind schon Sonderausgabenabzugsfähig bis zum Jahr 2025 sind es 100% der Beiträge
* steuerlich wirksame Beitragsgrenzen: Ledige € 20.000 / Verheiratete € 40.000 p.a.
* Flexibler Rentenbeginn ab Vollendung des 60. Lebensjahres möglich
* Nutzung der maximalen steuerlichen Förderung durch Sonderzahlungen
* Absicherung des Berufsunfähigkeitsschutzes möglich
* besonders lukrativ für leitende Angestellte, Freiberufler und Selbständige

Quelle:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.


Damit sind wir noch nicht fertig, denn da jede Lebenssituation individuell ist, sind auch Ihre Rentenoptionen individuell. Am besten Sie lassen sich persönlich beraten. Doch holen Sie viele Informationen ein, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Gruß Marie
Marie
Unterversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon Marie » 15.12.2010, 11:16

PS:

Die andere Quelle war:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.

(Sie passte leider nicht mehr in den Beitrag rein!)
Marie
Unterversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon swing kid » 15.12.2010, 13:26

Hallo Marie, oder Mary J,
je nach Forum, wo Sie sich gerade befinden, Werbung schön und gut, aber dieser Beitrag strotzt geradezu vor
in diesem Fall gefährlichen Halbwissen:
* zwei Varianten: fondsgebunden oder konventionelle Riester Rente

Da gibts noch mehr. Bei Ihren Wissensstand dürfte Google reichen.
* hohe garantiere Rente auf Lebenszeit

Was ist hoch? Zwei Meter fünfzig?
* keine Anrechnung auf Arbeitslosengeld II (Hartz-IV-sicher)

Jetzt wird es bunt. Natürlich findet eine Abrechnung statt. Das, was Sie meinen, ist völlig anderes Tennis.
* Vererbbarkeit

In welchem Umfang denn? Bitte erleuchten Sie uns!
Und klären Sie die Leuchten bei dem Vergleichsportal, für das Sie arbeiten, bitte auf, bevor hier solch ein hanebüchener
Unsinn verzapft wird.
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.
swing kid
Überversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon kilian » 16.01.2011, 12:10

Ich denke, dass es sehr schwer ist sich für eine Rentenversicherung zu entscheiden.man muss im prinzip erstmal wissen, welche vorteile die jeweilge versicherung für die unterschiedlichsten berufsgruppen zu bieten hat. ich habe bspw. von der
Links sind nur für registrierte User sichtbar. einige gute Sachen gehört. Aber wie gesagt man muss für sich persönlich abwägen, was für einen persönlich wichtig und von höhster prorität ist und was eher zweitrangig ist.

Schöne Grüße
kilian
Unterversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon AXA » 16.01.2011, 12:26

kilian hat geschrieben:man muss im prinzip erstmal wissen, welche vorteile die jeweilge versicherung für die unterschiedlichsten berufsgruppen zu bieten hat.


Hallo Kilian,

würden Sie mir bitte einmal erklären was eine Riesterrente bzw. Rürupprente mit den unterschiedlichsten Berufsgruppen zu tun hat ?

Viele Grüße!
http://www.hausfrauenseite.de/kinder/kasperletheater.html
AXA
Gut Versichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon swing kid » 17.01.2011, 17:40

Ich tippe mal, dass sich das auf den Unterschied zwischen Freiberufler und Angestelltenverhältnis bezieht?
By the way, nicht uninteressant finde ich den flexiblen Vorsorgeplan der Cosmos Direkt...:
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.
swing kid
Überversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon adaytoremember » 26.05.2012, 15:41

Die Riesterrente ist zu empfehlen für Frauen, die Kinder erziehen, da es für jedes Kind einen Zuschuss gibt vom Staat. Das denke ich sollte jede Mutter wenn möglich abgreifen. Was genau am besten ist Riester oder Rürup hängt von der Situation des jeweiligen ab, ob eben Mutter, Arbeitnehmer, Selbstständiger....
Benutzeravatar
adaytoremember
Unterversichert ;-)
 

Re: Riester oder Rürup

Beitragvon Alex » 30.05.2012, 10:40

Man kann das pauschal nicht sagen.
Es liegt an Ihren Wünschen und Zielen. Ist Ihnen staatliche Förderung wichtig etc.

Lg
Alex
Überversichert ;-)
 

 


  • Ähnliche Beiträge fAYr Riester oder Rürup, Rentenversicherung Forum
cron