Skip to main content

Was ändert sich 2015 im Versicherungsbereich?

Auto_© ruigsantos - Fotolia.com2015 ist das Jahr der Änderungen im Kfz-Bereich: eine strengere Abgasnorm wird eingeführt, künftig ist selbst bei Wechsel des Bundeslandes kein neues Kfz-Kennzeichen erforderlich. Und auch in der Abziehbarkeit von Altersvorsorgebeträgen sowie beim Garantiezins der Lebensversicherungen gibt es Änderungen.

Die Besteuerungsgrundlage der Sonderausgaben ändert sich

Millionen Bundesbürger zahlen nicht nur in die gesetzliche Rente ein, sondern sparen für das Alter über private Verträge, die sich steuermindernd auswirken. Ab dem 01. Januar 2015 gelten hierfür neue Besteuerungsgrundlagen. Bisher konnten die Sonderausgaben mit 78 Prozent geltend gemacht werden. Ab 2015 können die Altersvorsorge-Beträge nun zu 80 Prozent in der jährlichen Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden. Diese Änderung gilt für Beträge bis zu 24.000 Euro. Somit können Altersvorsorgebeiträge bis maximal 19.200 Euro in der Einkommenssteuer angesetzt werden. Werden zum Beispiel monatlich 1000 Euro für eine Altersvorsorge angelegt, so können hiervon monatlich 800 Euro und pro Jahr 9.600 Euro steuermindernd geltend gemacht werden.

Garantiezins bei Lebensversicherungen sinkt

Zum 01.01.2015 tritt das Lebensversicherungsreformgesetz in Kraft. Dann wird der Garantiezins für Neuverträge von 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent abgesenkt. Vorzeitig aussteigende Altkunden müssen ebenfalls mit Einbußen durch das Reformpaket rechnen. Geht es einem Versicherungsunternehmen finanziell nicht gut, so muss es künftig seine Kunden weniger oder sogar gar nicht mehr an seine Bewertungsreserve beteiligen. Die Folge: Nur Kunden finanziell gut aufgestellter Versicherungsunternehmen können in Zukunft sicher sein, ihren Anteil an den stillen Reserven im vollen Umfang zu erhalten. Dafür sieht das neue Gesetz im Gegenzug vor, dass Versicherte künftig mehr an Risikogewinnen und Überschüssen beteiligt werden müssen.

Strenger Abgasnorm Euro 6

Ab dem 1. September 2015 müssen alle Neuwagen die strengere Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Dies bringt besonders für Dieselfahrzeuge Änderungen mit sich, denn sie dürfen künftig pro gefahrenen Kilometer nur noch 80 Milligramm statt bisher 180 Milligramm Stickoxide ausstoßen.

Kennzeichen-Mitnahme bei Umzug

Zum Jahresanfang 2015 wird die Pflicht zur Umkennzeichnung von Fahrzeugen bei einem Umzug aufgehoben. Bei einem Umzug innerhalb Deutschlands kann so bei einem Wohnortwechsel das alte Kennzeichen des ehemaligen Wohnortes behalten werden. Nur wenn ein Kraftfahrzeug neu zugelassen wird, muss bei der entsprechenden Zulassungsstelle des neuen Wohnorts ein neues Kennzeichen beantragt werden. Da sich die Tarife der Kfz-Versicherung an dem Wohnort des Fahrzeughalters richten, muss das Auto allerdings nach wie vor noch umgemeldet werden.

Online Abmeldung von Fahrzeugen

Wer 2015 ein neues Fahrzeug anmeldet und einen neuen Fahrzeugschein erhält, kann künftig bei der Abmeldung auf den Gang zur Zulassungsstelle verzichten. Denn dies ist dann auch online möglich. Hierfür werden der neue Personalausweis und die neue Generation der Fahrzeugscheine und eine Stempelplatte auf dem Kfz-Kennzeichen benötigt – diese gibt es ab 2015 automatisch bei allen Neu- oder Wiederzulassungen. Für eine Abmeldung muss ein entsprechender Sicherheitscode freigerubbelt und anschließend online an die Zulassungsstelle übermittelt werden. Ab dem Jahr 2016 ist dann auch die Anmeldung online möglich.

Bildquelle: © ruigsantos – Fotolia.com
Autorin: Christine Krellner (Google+ Profil)