Skip to main content

Die profitabelsten Haftpflichtversicherer 2012

© styleuneed - Fotolia.comLediglich sieben der 50 bekanntesten Allgemeinen Haftpflichtversicherer haben im Geschäftsjahr 2012 ein negatives Ergebnis erzielt. Versicherungs-Gewinner war die Saarland, Verlierer mit der schlechtesten versicherungstechnischen Ergebnisquote* die Inter. Dies stellte der Branchenmonitor 2010 – 2012 in seiner Statistik der Haftpflichtversicherungen fest.

Das Geschäft der Haftpflichtversicherer war in den Jahren 2003 bis 2012 äußerst lukrativ. Erzielte die Branche doch kontinuierlich eine Schaden-/Kostenquote von teilweise unter 100 Prozent, wie die Statistischen Taschenbücher des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. belegen. In den Jahren 2004 bis 2005 waren dies sogar rund 85 Prozent.

Sieben Versicherungsgesellschaften im Negativ-Bereich

Das Ende der Negativ-Rangliste führt die Inter Allgemeine Versicherung AG mit einer versicherungstechnischen Ergebnisquote* von minus 20 Prozent an. Nur knapp unter dieser Grenze blieb die VHV Allgemeine Versicherung AG. Aber auch die SV Sparkassen Versicherung Gebäudeversicherung AG sowie die Oldenburgische Landesbrandkasse weist Werte von rund minus 10 Prozent aus. Lediglich knapp in der Verlustzone lagen die HDI Versicherungs AG, Münchener Verein Allgemeine Versicherung AG sowie die R+V Allgemeine Versicherung AG.

Drei Marktgrößen, die zu den Versicherern mit den höchsten Bruttobeitragseinnahmen zählen, erreichten nicht die Gewinnzone. Dies sind VHV, R+V und HDI. Der Branchenmonitor bescheinigt dem Marktführer Allianz Versicherungs AG eine Quote* von 15 Prozent. Die ärgsten Konkurrenten sind die AXA Versicherung AG und die Ergo Versicherung AG mit fünf Prozent. Mit über 27 Prozent schnitt die Generali-Versicherung AG ab, dicht gefolgt von dem LVM landwirtschaftlichen Versicherungsverein Münster a.G. sowie der Württembergischen Versicherung AG mit 23 Prozent.

Die sieben Versicherungs-Gewinner

Die Mehrheit der 50 größten Versicherer haben allerdings auch in 2012 Gewinne geschrieben und eine positive versicherungstechnische Ergebnisquote* erzielt. Mit einem Wert von 90 Prozent lieferte die Saarland Feuerversicherung AG den besten Wert, gefolgt von der Cosmos Versicherung AG mit rund 65 Prozent sowie der Provinzial Rheinland Versicherung AG mit etwas über 50 Prozent. Die Ränge vier bis sieben werden von der HUK24 AG, WGV-Schwäbische Allgemeine Versicherung AG, Sparkassen-Versicherung Sachsen Allgemeine Versicherung AG und der Provinzial Nord-Brandkasse AG mit Quoten von 42,4 Prozent bis 31,6 Prozent eingenommen.

*Die versicherungstechnische Ergebnisquote gibt an, welcher Anteil der gesamten Bruttobeiträge pro Jahr nach Abzug sämtlicher Aufwendungen übrig bleibt. Dazu gehören auch die Aufwendungen für Versicherungsleistungen, Abschluss- und Verwaltungskosten sowie der Nettozuwachs der Altersrückstellungen.

Autorin: Christine Krellner (Google+ Profil)